Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
Mann hat Bauchschmerzen

Häufig Verstopfung? Es könnte ein Reizdarm sein

Chronische Verstopfung kann viele Ursachen haben. Ist sie Reizdarm-bedingt, zeigt sich dies durch eine erschwerte (starkes Pressen nötig), seltene (weniger als 3x pro Woche), oder gefühlt unvollständige Darmentleerung. Begleitet wird die Verstopfung dann oft von Blähungen, Bauschmerzen und manchmal auch quälenden Episoden mit Durchfall.

Wenn der Darm streikt

Damit der Darminhalt gezielt in eine Richtung geschoben wird, ist er von starken Muskeln umgeben, die fortlaufend Wellenbewegungen bewirken. Eine ausgewogene Ernährung und körperliche Aktivität können die Darmbewegung positiv beeinflussen. Mittlerweile ist aber auch bekannt, dass unsere Darmbakterien bestimmte Botenstoffe freisetzen können und dadurch die Nerven und Muskeln im Darm regulieren. Bei gestörter Zusammensetzung der Darmflora, wie beim Reizdarmsyndrom, kann eine Fehlleitung der Signale zur Entstehung einer schweren Darmträgheit beitragen. Die Muskulatur ist weniger aktiv und der Darm kann mehr als 3 Tage benötigen, um den Nahrungsbrei vom Magen bis zum Ausgang zu transportieren. Während der langsamen Passage wird trotzdem ständig Wasser aus der Nahrung entzogen. Der Darminhalt wird hart und unbeweglich. Zudem kann es zu Verkrampfungen der Darmmuskulatur und damit einhergehend starken Bauchschmerzen kommen.

Den Darm wieder in Schwung bringen

Den verstopfungsgeplagten Reizdarmpatienten werden oft einfache Ballaststoffe wie Flohsamenschalen oder Leinsamen empfohlen. Es hat sich gezeigt, dass gerade Reizdarmpatienten diese Ballaststoffe oft nicht gut umsetzen können und sie zu zusätzlichen Blähungen mit Schmerzen führen können. Die Behandlung mit Abführmitteln schafft schnelle und gute Abhilfe, setzt aber nicht an der gestörten Darmflora und deren Funktion an der Darmbarriere an. Deswegen führt dies meist nicht zu einer langfristigen Besserung und hat zudem keinen Einfluss auf andere gleichzeitig auftretende Reizdarmsymptome wie Schmerzen oder Blähungen. Für eine dauerhafte und ursachenorientierte Reizdarm-Behandlung profitieren Betroffene von dem Milchsäurebakterium Lactobacillus plantarum 299v (nur in Innovall® RDS). Der Bakterienstamm gehört zu den weltweit am besten untersuchten Bakterien. Dabei hat sich gezeigt, dass neben Unregelmäßigkeiten beim Stuhlgang auch die typischen Symptome Bauchschmerzen und die Blähungen nachweislich gebessert wurden. Durch seine positive Wirkung auf die Darmflora der Reizdarmpatienten, können die Nerven & Muskeln im Darm wieder reguliert und die träge Darmbewegung wieder in Gang gesetzt werden.