Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Im Winter wird die Haut durch den Wechsel zwischen eisigen Temperaturen und warmer Heizungsluft stark beansprucht. Damit sie nicht austrocknet und vor schädlichen Umwelteinflüssen geschützt wird, sollten Sie Ihre Hautpflege der Jahreszeit anpassen.

Feuchtigkeitspflege

Im Winter sollte die Haut vor schädlichen Umwelteinflüssen geschützt werden. Temperaturschwankungen und trockene Heizungsluft entziehen der Haut Feuchtigkeit.
Die Haut schlägt schnell Alarm, wenn sie unter einem Feuchtigkeitsmangel leidet – sie wirkt trocken und rau, spannt eventuell.
Neben ausreichendem Trinken sollten Sie Ihre Haut zusätzlich unterstützen. Eine hochwertige Feuchtigkeitspflege, die stark feuchtigkeitsspendend wirkt, kann schnell sichtbare Ergebnisse erzielen. Das Produkt sollte keinen oder nur einen sehr niedrigen Alkoholgehalt aufweisen.

Bei kühlen Temperaturen verringert sich die Aktivität der Talgdrüsen und die Haut wird mit weniger Feuchtigkeit versorgt. Achten Sie auf fettreiche Cremes auf Wasser-Öl-Basis oder kosmetische Hautöle. Sie bilden eine Isolations- und Schutzschicht auf Ihrer Haut und pflegen zusätzlich.

Die Trockenheit begünstigt eine verstärkte Hornhautbildung. Hier können pflegende Fußcremes mit einem Anteil an Urea helfen.
Sie können die Füße vor dem Schlafen gehen eincremen oder auch schon tagsüber, bevor Sie Socken anziehen. Die reichhaltige Pflege zieht später ein.

Die Hände zeigen meist als erstes an, dass dem Körper Feuchtigkeit fehlt. Sie werden durch die Heizungsluft und häufiges Waschen zusätzlich ausgetrocknet. Idealerweise sollte morgens und abends eine feuchtigkeitsspendende Hautcreme aufgetragen werden, um die Haut zu schützen und zu pflegen.

Zu heißes Baden und Duschen entzieht der Haut Fette, weshalb Sie warmes Wasser (unter 35 Grad) verwenden sollten.
Beim Baden können Badezusätze oder -öle die Haut zusätzlich pflegen.

Unsere Haut ist im Winter sehr empfindlich und nicht mehr an die Sonne gewöhnt, d. h. sie besitzt durch die schwache Pigmentierung nur einen geringen Eigenschutz.
Wenn die Sonne durch Eis und Schnee reflektiert wird, können ihre Strahlen sehr stark sein. Nutzen Sie einen Sonnenschutz oder Make-Up, das mindestens einen Sonnenschutzfaktor 15 hat.
Für anspruchsvolle Haut gibt es spezielle Wintersonnencremes. In Ihrer MEDICON Apotheke beraten wir Sie gerne.

 

 

EUCERIN UreaRepair Gesichtscreme 5% Tag

EUCERIN UreaRepair Gesichtscreme 5% Tag

50 ml

Zum Shop
ROCHE-POSAY Lipikar Dusch- und Badeöl AP+

ROCHE-POSAY Lipikar Dusch- und Badeöl AP+

400 ml

Zum Shop