Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Körper & Geist - Eine unzertrennliche Gesundheitseinheit

Unser Gehirn ist die Schaltstelle zwischen Körper und Geist, Milliarden von Nervenzellen laufen hier zusammen und viele Vorgänge werden gesteuert. Wird unser Körper "in Stress versetzt", schießen die Hormone Adrenalin, Noradrenalin und Cortisol in die Höhe, ebenso Blutdruck und Blutzucker, das Herz rast. Biologisch betrachtet, handelt es sich dabei um eine überlebenswichtige Antwort auf einen Reiz, um in einer Gefahrensituation (z. B. Bedrohung, Verletzung, starke Schmerzen etc.) schnell zu reagieren. Energiereserven werden mobilisiert, das Sauerstoffangebot gesteigert und wir sind sofort hellwach. Ist die Gefahr vorüber, gehen die entsprechenden Botenstoffe wieder zurück und eine Erholungsphase tritt ein.

Gesundheitskiller Stress

Was aber, wenn der Körper ständig im "Hochleistungsbetrieb" arbeitet, ohne dass wir es so richtig wahrnehmen? Dauerstress, innere Anspannung und Grübeleien können mit einem erhöhten Cortisolspiegel einhergehen. Das wirkt sich negativ auf das Eiweißgerüst aus - Osteoporose zählt zu den möglichen Folgen. Adrenalin und Noradrenalin fördern zudem Entzündungs- oder auch Alterungsprozesse. Ein Beispiel, das Sie sicher kennen: Eine stressige Arbeitswoche liegt hinter Ihnen, zu Hause ist viel zu tun, in Ihrem Kopf schwirren allerlei Herausforderungen und ehe Sie sich's versehen, hat Sie schon eine fiese Erkältung erwischt. Oder denken Sie an Magen und Darm, die in Prüfungszeiten gerne einmal verrücktspielen. Auch bei der Haut lässt sich ein solches Phänomen beobachten - unter Stress kann die Wundheilung 3 - 4 Tage länger dauern. Haarausfall, Gelenkentzündungen, Herz-Kreislauf-Beschwerden, Tinnitus, Leistungsabfall, Schlafstörungen oder Übelkeit können Ausdruck psychischer Anspannung sein.

8 Natürlich-Tipps für mehr Glück, Entspannung und Wohlbefinden

Essen als Seelenstreichler: Achten Sie auf eine gesunde ausgewogene Ernährung, am besten frisch zubereitet und in Bio-Qualität.

Bewegung macht glücklich: Sportliche Aktivitäten an der frischen Luft regen den Kreislauf an. Sonnenschein vertreibt zusätzlich trübe Gedanken und setzt Glückshormone frei.

Wohlfühlbad: Genießen Sie die Ruhe und Wärme eines wohltuenden Entspannungsbades, am besten mit hochwertigen Badezusätzen wie z. B. Lavendelöl. Fragen Sie uns nach der passenden Duftmischung für Ihre Stimmung.

Entspannungsmassage: Massagen befreien nicht nur den Körper von tief sitzenden Verhärtungen, sondern lösen auch Blockaden im Kopf und sorgen für freie Gedanken.

Entspannung im Alltag: Bauen Sie Entspannungsübungen gezielt in Ihren Alltag ein oder melden Sie sich für einen Yoga- oder Pilates-Kurs an. Auch gleichmäßige Bewegungen wie z. B. beim Handarbeiten (Stricken, Häkeln etc.) sorgen für mehr innere Ruhe und am Ende wartet als i-Tüpfelchen noch ein tolles selbstgemachtes Ergebnis.

Selbstbestimmung und Akzeptanz: Machen Sie sich bewusst, was Ihnen besonders wichtig ist und nehmen Sie sich selbst so an, wie Sie sind.

Organisation und Ordnung: Bringen Sie Struktur in Ihren Alltag, das kann Stress vorbeugen. Verzichten Sie dabei auf zu großen Perfektionismus, das kann Enttäuschung und Frustration verursachen.

Nichtstun: Legen Sie regelmäßig Pausen für sich selbst ein - auf dem Sofa, in der Hängematte, mit Kerzen oder schöner Musik. Lauschen Sie bewusst den Geräuschen um Sie herum und lassen Sie positiven Gedanken freien Lauf.

E-Rezept
einlösen!