Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Superhelden für die Gesundheit: Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente

Sie sind unverzichtbar für unseren Organismus und an nahezu allen Stoffwechselprozessen beteiligt - die Rede ist von der Vielzahl lebenswichtiger Nährstoffe. Einige davon kann der Körper selbst herstellen, bei anderen ist er auf die Versorgung von außen angewiesen. Liegt die Palette an Nährstoffen in der richtigen Menge und im richtigen Verhältnis dar, tut das der Gesundheit besonders gut. Faktoren wie Zusammensetzung der Nahrung, Lebensstil, Schlaf, Medikamenteneinnahme, Lichtverhältnisse, Darmgesundheit, chronische Erkrankungen oder Bewegung spielen eine wesentliche Rolle. In speziellen Zeiten - beispielsweise während einer Schwangerschaft, bei sportlichen Belastungen, im hohen Alter oder auch in Grippe- und Erkältungszeiten kann der Bedarf deutlich höher sein.

Für die dauerhafte Erhaltung der Gesundheit oder der Regeneration nach überstandener Erkrankung benötigt der Körper eine Vielzahl an Stoffen in der richtigen Dosis. Mineralstoffe oder Spurenelemente, Vitamine oder sekundäre Pflanzenstoffe, Aminosäuren oder Fettsäuren - die Unterscheidung fällt oft nicht leicht. Was? Wofür? In welcher Menge und Qualität? Gerade in diesen unruhigen Zeiten hilft Ihnen für Gesundheitsfragen das gesamte Team unserer Apotheke. Wir sind intensiv geschult und wissen sehr genau, was jeder einzelne Organismus jetzt braucht!

• Eine Studie aus dem Jahr 2019 belegt die positive Wirkung von Omega-3-Fettsäuren für die Abwehr.
• Aminosäurendefizite (z.B. Glutamin, Leucin, Isoleucin, Valin, Tryptophan, Lysin u.a.) können das Immunsystem empfindlich stören.
• Sekundäre Pflanzenstoffe haben einen Einfluss auf verschiedene Stoffwechselprozesse und können die Gesundheit positiv beeinflussen.
• Vitamine sind organische lebenswichtige Verbindungen, die hauptsächlich über die Nahrung aufgenommen werden (Ausnahme z.B. Vitamin D).

Vitamin D: Schlüsselfunktion für das Immunsystem

Vitamin D gilt ais der "Scharfmacher" des Immunsystems und ist damit für eine starke Abwehrkraft nahezu unverzichtbar. Warum ist das so? Für den Kampf gegen Viren, Bakterien und Co. mobilisiert der Körper sogenannte Killerzellen, die zunächst von harmlosen Immunzellen in ihre aktive Farm umgewandelt werden müssen. Dänische Forscher haben herausgefunden, dass genau bei diesem Umwandlungsprozess Vitamin D ins Spiel kormmt. Es unterstützt den Organismus maßgeblich bei der Aktivierung der Killerzellen und leistet somit einen entscheidenden Beitrag für ein gut funktionierendes Immunsystem.

natürlich-Wissen: Vitamin D kann nur zu einem sehr geringen Teil aus der Nahrung bezogen werden, der größte Anteil wird vom Körper selbst produziert - mit Hilfe der Sonne. Die benötigte Menge an UV-Strahlung ist hierbei der entscheidende Problemfaktor. Denn entweder machen uns in Nordeuropa die düsteren Wintermonate oder unsere Lebensbedingungen in den Sommermonaten einen Strich durch die Rechnung. Neben seiner Funktion für das Immunsystem ist das kleine Multitalent außerdem wichtig für den Knochen- und Calciumstoffwechsel, kann die Psyche beeinflussen und spielt zudem eine gewichtige Rolle für das Herz-Kreislauf-System.

Die wichtigsten Spurenelemente für das Immunsystem

Zink

Tagesbedarf: Männer 11-16 mg, Frauen 7-10 mg

Quellen: rotes Fleisch, Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Eier, Käse, Nüsse.

Bedeutung: Zink ist an äußerst wichtigen Stoffwechselvorgäng im Körper beteiligt. Insbesondere das Immunsystem ist auf eine ausreichende Versorgung mit Zink angewiesen. Als Bestandteil der Abwehrkräfte ist es sowohl an der zellulären, als auch an der humoralen Abwehr beteiligt und unterstützt die Bildung bzw. Aktivierung spezieller Abwehrzellen. In einer Metastudie aus dem Jahr 2012 konnte gezeigt werden, dass die hochdosierte Einnahme von Zink den Verlauf und die Dauer einer Erkältung verkürzen kann. Der Körper besitzt keine Speicherorgane für Zink, eine regelmäßige Zufuhr ist damit essentiell. Insbesondere Senioren gehören zur Risikokogruppe für einen Mangel. Zink bildet zudem einen wichtigen Schwermetall-Gegenspieler, ist Bestandteil verschiedener Enzyme und Proteine und unterstützt das Zellwachstum und die Wundheilung. Auch Haut, Haare und Knochen profitieren von einer ausreichenden Versorgung.

Selen

Tagesbedarf: Männer 70 µg, Frauen 60  µg

Quellen: Nüsse, Meeresfrüchte, Zwiebeln, Naturreis, Getreide, Spargel

Bedeutung: Selen zählt zu den essentiellen (= lebenswichtigen!) Spurenelementen und übernimmt im Körper entscheidende Aufgaben. Dazu gehören die Produktion von Schilddrüsenhormonen, die Bildung von Spermien, Hilfe bei der Ausleitung undSchutz gegen entzündliche Erkrankungen. Selen ist ein ganz wesentlicher Bestandteil des körpereigenen Zellschutzes und in seiner Funktion als Antioxidans wirksam gegen oxidativen Stress.

E-Rezept
einlösen!