Naturheilkundliche Möglichkeiten zur Behandlung eines Long COVID Syndroms!

Aufzeichnung vom 14.03.2022

COVID-19 (coronavirus disease 2019) ist eine meldepflichtige Infektionskrankheit, zu der es infolge einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 kommen kann und ein unspezifisches Symptomspektrum aufzeigt. Eine Corona Infektion mit SARS CoV 2 kann Betroffene längerfristig einschränken. Man spricht dabei vom Long Covid oder Post Covid Syndrom, wenn die Beschwerden oder Folgeschäden noch 4 Wochen nach der Erstinfektion bestehen. Es kann auch eine zyklische Erkrankung sein, mit Symptomen, die durch verschiedene Organsysteme ziehen und in ihrer Schwere fluktuieren, was auch die diagnostische „Unschärfe“ bei Long COVID besser erklären würde. Frauen sind ein wenig häufiger betroffen (23,6%) als Männer (20,7%). Ältere über 70 sind viel seltener betroffen (18%) als 50-69-Jährige (26,1%) und 35- bis 49-Jährige (26,8%).

Die häufigsten Long COVID-Symptome sind:

  • anhaltende Müdigkeit (Post-Viral-Fatigue-Syndrom)
  • geringere Belastbarkeit
  • Aufmerksamkeits- und Konzentrationsstörungen
  • Schmerzen in Muskeln und Gelenken
  • Kopfschmerzen
  • kardiale Probleme
  • Riech- und Geschmacksstörungen
  • Atembeschwerden (fibrotische Entwicklung)

In diesem Vortrag werden naturheilkundliche Möglichkeiten vorgestellt, um die Symptome von Long COVID sinnvoll und parallel zur konservativen Therapie zu lindern.

Dr. Oliver Ploss, Apotheker und Heilpraktiker

Um externe HTML-Inhalte anzuzeigen, benötigen wir Ihre Einwilligung.